Fejan

 

Im nördlichen Schärengarten liegt Fejan. Die Insel ist nur eine halbe Stunde Bootsfahrt entfernt von der Rafnäs Brücke bei Kapellskär, eine Kommune im Großraum von Norrtälje.

 

Diese kleine Insel, mit nur 1,5 km von Süd- zur Nordspitze, hat eine ganz spezielle und teils dramatische Geschichte vorzuweisen. Hier wurde Ende des 18 Jh. eine Karantänestation errichtet. Ziel war es, die Kolera zu stoppen, die zu dieser Zeit in Europa wütete.

 

Heute gibt es hier ein Gasthaus mit Tagungsmöglichkeiten, Jugendherberge und einen großen Gasthafen. Kajak- und Ruderbootvermietung wird angeboten, so dass die Natur der Insel und die angrenzenden Schäreninsel (-chen) auf eigene Faust erforscht werden können. Im Herbst gibt es hier sogar ein Oktoberfest.

Sehenswürdigkeiten

Kongo

 

Ein altes Arzthaus, dass eigentlich in den Kongo verschifft werden sollte. Es lag in Einzelteile zerlegt, bereit für den Transport nach Afrika. Stattdessen wurde es von der schwedischen Flotte enteignet und auf Fejan aufgebaut. Charakteristisch ist die eigentümliche Architektur des Hauses. Heute gehört es zu Fejans Krog (Gasthaus).

 

 

Geschichte

Die ersten Einwohner Fejans waren Bauern, die dorthin zogen von der Nachbarinsel Tjockö, Mitte des 18.Jh. Während der großen Cholera Epedemie Ende dieses Jahrhunderts, als rund 60 Mio Menschen daran verstarben, auch 40.000 Schweden waren darunter, wurde hier eine Karantänestation errichtet. Zielgruppe waren Passagiere, die auf dem Seeweg von Russland und Finnland nach Stockholm reisten. Die Station verrichtete offenbar gute Arbeit, denn die ansteckende Krankheit erreichte Stockholm nicht. Nur 4 Todesfälle wurden von der Station auf Fejan gemeldet, im Sommer 1894. Das Gebäude der Karantänestation steht heute noch.

 

Das Haus Wasa, benannt nach einem infizierten Matrosen eines Dampfschiffes der hier in Karantäne lag, ist heute die Jugendherberge.

 

Am Ende des 2. Weltkrieges wurde die Insel als Auffanglager benutzt. Ein Teil der rund 30.000 estnischen Flüchtlinge, die mit ihren kleinen Booten und Schlitten vor der russischen Invasionsarmee auf der Flucht waren und in den nördlichen Schären ankamen, wurden hier untergebracht.

 

Seit 1994 wird die Insel von der Schärenstiftung (Skärgardstiftelsen) verwaltet. Die meisten Gebäude der alten Station mussten von Grund auf neu gebaut werden.

 

 

Anreise

Mit dem Boot der Waxholmsbolaget oder ein Taxiboot von Rafnäs Brygga (Brücke), Fahrzeit ca. 25 min. Zur Brücke kann man den Bus 631 von Norrtälje nehmen.

Mit dem PKW: E 18 von Norrtälje Richtung Kapellskär, dann links abbiegen Richtung Rafnäs-Gräddö.

Gastronomie

Fejans Krog

Café an der Jugendherberge (Vandrarhem)

Achtung: das Gasthaus ist z. Zt. geschlossen. Nach einem Brand verzögert sich der Wiederaufbauprozeß. Sommer 2017 ist wieder geöffnet.

 

Logis

Jugendherberge mit 55 Betten, geöffnet vom 20.Juni bis 16. August. Rest des Jahres Buchungen für Gruppen und Tagungen / Konferenzen möglich.

Fejans Krog & Konferens

Ferienhausvermietung

 

Einkaufsmöglichkeiten

Ein Lebensmittelgeschäft mit Postfiliale und Apotheke gibt es auf der nahegelegenen Insel Tjockö

 

Gasthafen

Auf der nordöstlichen Seite mit Platz für 30 – 40 Boote, Toilette, Dusche und Sauna

 

Natur

Fejan lädt ein, die wechselhafte Schärenvegetation zu genießen. Westlich liegt die größere Insel Tjockö. Im Osten der Insel liegen die Außenschären und die offene Åland See im Nordosten

Internet:

www.fejan.se

Tipps für die Reise

Erleben Sie selbst die Stockholmer Schären. Hier sind unsere Vorschläge für einen gelungenen Urlaub in den Schären.

Die Schären von oben

In 10 min von Stockholm nach Sandhamn oder zu den anderen äüßeren Inseln? Kein Problem mit dem Helikopter. Atemberaubend schöne Aussichten von oben. Mehr Infos hier.

Jugendherberge Lotsen

Lotsen, Schwedens kleinste Jugendherberge. Anfragen an: schaerenteam@stockholm-schaeren.de

Lotsen
Lotsen