Ingmarsö

Lage:          
Latitude: N 59° 28’27.04“

Longitud: E 18° 45’ 20.54“

Mitten in den Stockholmer Schären, vor der Insel Ljusterö und mit den Buchten der Außenschären vor der Küste, liegt Ingmarsö. Die Insel ist in hohem Maße eine lebendige Schärensiedlung mit Landwirtschaft und vielen Unternehmen. Insgesamt gibt es über 30 Firmen, u. A. Bootsbau, Werft, Lachszucht, Taxizentrale und einer Bäckerei.

Es gibt ein Dorf mit Mietwohnungen. Ca. 100 Einwohner leben permanent auf der Insel. Die Wohnungen wurden gebaut, um es Familien zu ermöglichen, dorthin zu ziehen und den jungen Bewohnern, die auf der Insel aufgewachsen sind, zu ermöglichen, dort wohnen zu bleiben.

Aktivitäten / Ausflugsziele

Hier findet man Restaurants, Geschäfte, Fahrradverleih, Ruderboote und Kajaks, um Touren um die Insel zu machen. Von der südlichen Brücke aus werden Wanderungen zu den Ablegestellen für Fahrten nach Kålgårdsön und Finnhamn angeboten. Auf Brottö, der Südwestspitze der Insel, liegt ein Naturreservat mit traditioneller Landwirtschaft.Anfang Juli beginnt die Ingmarsöveckan (Ingmarö Woche), in der verschiedene Veranstaltungen angeboten werden. Diese Woche ist ein Höhepunkt der Sommersaison. Eingeleitet wird die Woche durch ein traditionelles Ruderbootrennen. Hier kann man traditionelle Schären Boote sehen, die sich ein Rennen liefern, wer zuerst rund um die Insel rudert. 

Im Herbst läd Ingmarsö ein zum Allhelgonamarknad und auch zum Sikfest (som är ett knytkalas där en vinnare koras för bästa sikrätt. Diese Aktivitäten werden im Lurkan durchgeführt, dem bygdegård der Insel.

Im Dezember wird im Ingmarsö Steakhaus ( Ingmarsö Stekhus & Brygga) an der südlichen Brücke ein fantastisches Weihnachtsbuffet (julbord) angeboten.

 

Geschichte

Ingmarsö wird zum ersten Mal in einem Dokument jordaboken erwähnt im Jahr 1539. Die vier Bauern der Insel sollten Steuern bezahlen. Unter anderem eine halbe Tonne Dorsch forderte der König Gustav Vasa.

Das Leben in den Schären war hart und Armut herrschte. Im 19. Jh. wendete man Brandrodung an, um mehr Anbaufläche zu gewinnen und so mehr Bewohner versorgen zu können. Im Jahr 1910 gab es 223 eingetragene Einwohner auf der Insel. Die Schule wurde 1901 eingeweiht und fungiert heute noch als Schule für Schüler bis incl. der 6. Klasse. In dem Gebäude ist auch eine Kindertagesstätte und eine Bibliothek. 

Das Geschäft der Insel öffnete 1887 und der Betrieb war seitdem ununterbrochen in Gang. 1998 übernahm das Geschäft die Funktion der Post. In den 1930zigern kamen zum ersten Mal die Sommergäste. Sie mieteten Zimmer von den Bewohnern, wohnten im alten Gasthaus oder bauten sich ein eigenes Ferienhaus.

 

Anreise

Die Schiffe der Waxholmsbolaget fahren Ingmarsö von Stockholm oder Boda das ganze Jahr über an, auch im Winter, wenn das Meer vereist ist. Die Bootsfahrt dauert ca. 2,5 h. Nach Boda kommt man mit dem Bus von Slussen in Stockholm, oder man fährt mit dem eigenen PKW. Im Winter gibt es außerdem die Möglichkeit das Luftkissenboot zu nehmen.

Gastronomie

Restaurant Ingmarsö Stekhus & Brygga in der südlichen Bucht.

Einkaufen

Ingmarsö Livs (Lebensmittel) mit Postfiliale, Apothekendienst und Tankstelle

 

Unterkunft

Bed & Breakfast in Norrgården, einem alten Schärenhaus, bestehend aus zwei Wohngebäuden, gebaut 1835 und 1920. Norrgården ist seit 2006 in Besitz einer Stiftung, die von der Kommune Österåker und der Insel Ingmarsö unterstützt wird.

Gasthafen

Nahe der südlichen Brückemit 15 bis 20 Plätzen und Service (Strom, Toilette, Dusche, holzbeheizte Sauna und Internetanschluss) 

Bevor das Land sich anhob auf das heutige Niveau, bestand Ingmarsö aus mehreren kleinen Inselchen.

 

Der Name Ingmarsö kommt von all den Seen, “inmarer“, die es als Resultat der Landhebung auf der Insel gab. Es gibt heute noch viele Seen, wie Storträsk, Lillträsk, Bergmar und Maren. Hier findet man windgeschützte Häfen und schöne Badestellen.

 

Das Land wurde seit dem 16. Jh. landwirtschaftlich genutzt, ist aber heute zum größten Teil wieder bewachsen, trotz der heutigen Landwirtschaft, die wieder aufgenommen wurde. Die Vegetation wird vom Nadelwald dominiert.

 

Mehr Informationen: www.ingmarso.se

Tipps für die Reise

Erleben Sie selbst die Stockholmer Schären. Hier sind unsere Vorschläge für einen gelungenen Urlaub in den Schären.

Die Schären von oben

In 10 min von Stockholm nach Sandhamn oder zu den anderen äüßeren Inseln? Kein Problem mit dem Helikopter. Atemberaubend schöne Aussichten von oben. Mehr Infos hier.

Jugendherberge Lotsen

Lotsen, Schwedens kleinste Jugendherberge. Anfragen an: schaerenteam@stockholm-schaeren.de

Lotsen
Lotsen