Ljusterö

Lage:
Lat: N 59° 28’ 17.08“

Long: E 18° 45’ 19.68

Ljusterö ist eine der größeren Inseln der Mittelschären und hierhin kommt man vom Festland mit der Autofähre von Östanå. Västra und Östra Lagnö sind Halbinseln im Norden von Ljusterö. Auf Östra Lagnö sind die Zugänge zu den Badeplätzen behindergerecht angelegt.

Hier gibt es eine Vor- und Grundschule. An Freizeitaktivitäten auf einer der beliebtesten Ferieninseln der Stockholmer mangelt es ebenfalls nicht. Golf, Tennis, Jagd, und jede Menge Gelegenheit zum Baden und Boot fahren.

Das naturgeprägte Schärenmilliö dieser Insel führt zu ständigem Bevölkerungswachstum. Viele Urlauber kommen über Jahre und bleiben dann permanent, so dass das Service Niveau hier hoch ist.

Ljusterö Torg, ca. 5 km von der Fähre entfernt, ist eine der Anlaufstellen für die Einwohner. Hier hat die Kommune Österåker das Büro und eine Tourismusinformation. Hier gibt es einen Lebensmittel Geschäft, Apotheke, Systembolaget und mehrere kleinere Boutiquen.

Ausflugstipps

 

Linanäs, eine Anlaufstelle der Schären Boote für die fahrt zu den kleineren oder weiter draußen gelegenen Inseln, bietet ebenfalls ein Restaurant, Bäckerei und einen Gasthafen.

 

Östra Lagnö, im Norden der Insel, ist ein Naturreservat und ein sehr beliebtes Ausflugsziel in der Natur Roslagens, mit schöner Aussicht auf den äußeren Schärengürtel.

Anreise

Mit den Booten der Waxholmsbolaget von Strömkajen in Stockholm bis nach Linanäs im Westen der Insel. Im Südosten liegen zusätzliche Anlegestellen. Mit dem Bus 626 vom Danderyds Sjukhuset (Danderyd Krankenhaus).

Mit dem PKW Landstraße 276 nach Östanå und dann mit der Autofähre, die halbstündlich fährt.

Unterkunft

Väsby Gård, Bed & Breakfast, in den Sommermonaten

Nässling Stugor, Restaurant und Zelten (auf einer Insel vor Ljusterö)

Siaröfortests Jugendherberge (auf einer Insel vor Ljusterö)

Gastronomie

Ljusterö Krog

Linanäs Skeppskrog (auch Bäckerei und Catering)

Gasthafen

Linanäs

Klintsundet, hier kann man Kajaks ausleihen

Natur

 

Ljusterö besteht zum größten Teil aus leicht hügeligen Gelände, das zwischen Wäldern, Acker- und Weideland. Es gibt 15 Seen. Der höchste Punkt, Ljusterö Huvud, im Süden der Insel gelegen, ist 52 m hoch. Tiere gibt es reichlich: Hasen, Füchse, Dachs, Rotwild und Elche tummeln sich hier

Geschichte

Die Besiedlung Ljusterös begann vor mehr als 2000 Jahren. Der Name kommt von den südlichen Landzungen, die einer Fischgabel ähneln (ljuster auf Schwedisch). Die Bevölkerung lebte früher zum größten Teil von dem Fischfang, der Jagd, Landwirtschaft und der Restauration bzw. Pflege von Wohnhäusern.

Die Stockholmer entdeckten Ljusterö Ende des 19. Jh und seit dem ist die Insel für viele Generationen der Stockholmer ein klassisches Ferienparadies. Künstler wie Albert Engström, Verner von Heidenstamm und Bruno Liljefors besuchten seiner Zeit gerne die Insel.  

Weitere Informationen

  

www.ljustero.com

 

Ljusterö Touristinformation, auf dem Ljusterö Torg (Torg: Schw. Marktplatz). Gleichzeitig das Hauptinformationszentrum für die Kommune Österåker. Hier findest Du weitere Informationen, Postkarten und Broschüren über Ljusterö, die Kommune Österåker und die Region Roslagen.

 

Kontakt: 0046/ (0)8 542 424 01

 

yvonne@Iscab.se

 

www.Iscab.se

 

 

 

 

Tipps für die Reise

Erleben Sie selbst die Stockholmer Schären. Hier sind unsere Vorschläge für einen gelungenen Urlaub in den Schären.

Die Schären von oben

In 10 min von Stockholm nach Sandhamn oder zu den anderen äüßeren Inseln? Kein Problem mit dem Helikopter. Atemberaubend schöne Aussichten von oben. Mehr Infos hier.

Jugendherberge Lotsen

Lotsen, Schwedens kleinste Jugendherberge. Anfragen an: schaerenteam@stockholm-schaeren.de

Lotsen
Lotsen