Nämdö

Lat: N 59° 11` 52.01°

Long.: E 18° 41’ 29.91“

In den südlichen Schären, östlich von Värmdölandet, liegt Nämdö, eine 7 km lange und 2 km breite Insel, die einen eigenen kleinen Schärengarten hat mit hunderten von Felsen und Inseln. Nämdö ist eine lebendige Insel mit mehreren Dörfern, Kirchen, Landwirtschaft und rund 30 Unternehmen die von der Fischzucht bis zu IT Technologie Alles anbieten. Auf der Hauptinsel und den Inseln in der Nähe leben ca. 120 Einwohner.

Das Innere der Insel erkundet man am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die Schotter- und Spazierwege sind gut. Ungestörtes Genießen ist garantiert, denn auf der Insel gibt es keine PKWs! Die umliegenden Schären bieten unverfälschte Natur, mit vielen Tieren und Vögeln auf Nämdö und den drei größeren Inseln Bullerön, Långviksskär och Bikopsö, die als äußere Begrenzung zum Meer im Osten liegen.

Das Schären Museum ist in der alten Schule von Nämdö und ist gleichzeitig Filiale des Schärenmuseums in Stavnäs.

Östanviks Gård ist ein von der Schwedischen Organisation KRAV zertifizierter Hof, der Kühe und Schafe hält und dafür sorgt, dass die einzigartige Kulturlandschaft der Insel erhalten bleibt. Hier gibt es auch einen Hofladen und in der Sommerzeit ein Café. Nämdö Heimatverein ist ein modernes Gebäude für Versammlungen und bietet Raum für vielfältige Aktivitäten, Märkte und Vieles mehr.

Anreise

Nämdö wird regelmäßig von der Vaxholmsbolaget angefahren, mit Abfahrt von Stavnäs oder Saltsjöbaden. Dorthin fahren Busse oder auch die Saltsjö Bahn von Slussen aus.

Es gibt zahlreiche Taxi Boot Anbieter, die regelmäßigen Transport zwischen den Nämdöschären und dem Festland anbieten.

Unterkunft

Solvik Stuguthyrning (Sommerhaus Vermietung)

Grundets Gästhem, Rögrund

Idöborgs Konferens & Retreat

Es gibt keine ausgewiesenen Zeltplätze, aber zelten ist gestattet am Östra Strand nahe Landvik und bei Öswtanviks Gård auf der Landzunge nahe der Brücke.

Gastronomie

Nämdö Kök und Bar

Grundets Servering, Sjöstugan

Einkaufsmöglichkeiten

Guns Livs in Solvik

Östanviks Hofladen

Bademöglichkeiten

Baden kann man bei Nämdö Böte an der Inselspitze im Nordosten mit Klippen und einem kleinen Sandstrand.

Naturhäfen

Es gibt viele phantastische Naturhäfen auf den Insel der Schären um Nämdö, Nur Mut und auf die Suche machen!

Auf Nämdö selbst gibt es:

Långvik im Norden

Östanvik (Anlegebrücke und Tagesanlegestellen)

Solvik (Anlegebrücke und Tagesanlegestellen)

 

Natur

Nämdös Strände zum Norden und Westen hin sind hoch gelegen und waldreich, während die Abschnitte zu den Außenschären hin flach und mit dünner Vegetation ausgestattet sind. Die meiste Bebauung gibt es im Osten. Seit den 1980er Jahren wird Landwirtschaft betrieben und die Felder werden durch Weidevieh offen gehalten. In den im Inneren der Insel gelegenen Wäldern kann auf Elche, Rotwild und Dachse stoßen. Am Himmel von Nämdö sieht man öfter Seeadler, die über der Insel schweben und vom nahe gelegenen Vogelschutzgebiet kommen.

Die Nämdö Schären breiten sich rund um die Hauptinsel aus. Das Gebiet umfasst hunderte von Inseln, Felsen, die südlich von Runmarö liegen und bis Mörtö Bunsö ziehen. Außen vor Nämdö, zur offenen See hin gelegen liegen einige der schönsten Inseln der mittleren Stockholmer Schären, wie Biskopsö, Bullerö, Gillinge, Jungfruskär und Långviksskär.

Geschichte

Zum ersten Mal wird die Insel in einer Schrift von König Waldemars Segelaufzeichnungen im 13. Jh. erwähnt, als Teil der Fahrrinne, die von der schwedischen Küste nach Reval in Estland führt. Es wird angenommen, dass die Insel schon früher bewohnt war.

Im 16. Jh. lebten hier 8 registrierte Bauern. Östanvik war der größte Hof und die umliegenden Anwohner lebten unter seiner Regentschaft.

Im Sommer 1719 wurde fast die ganze Insel Nämdö von den Russen niedergebrannt. Nach den Verwüstungen wurde der alte Östanvik Hof wieder aufgebaut, südlich des ursprünglichen Gebäudes. An dieser Stelle ist heute noch das Haus aus dem 18. Jh. zu sehen mit Garten und Allée. Der neue Östanvik Hof wurde zu Beginn des 20. Jh. gebaut, nahe der Brücke.

Die Bevölkerung Nämdös war Ende des 19. Jh. am größten, mit ca. 321 Personen. Heute leben hier 120 Einwohner, in den Sommermonaten mehrere Tausend. Anfang der 1960er Jahre kaufte die Stadt Stockholm große Teile Nämdös und auch der Insel und Uvö, dessen Grundstücke seit 1998 der Schärenstiftung gehören.

Mehr Informationen:

www.namdo.nu

Tipps für die Reise

Erleben Sie selbst die Stockholmer Schären. Hier sind unsere Vorschläge für einen gelungenen Urlaub in den Schären.

Die Schären von oben

In 10 min von Stockholm nach Sandhamn oder zu den anderen äüßeren Inseln? Kein Problem mit dem Helikopter. Atemberaubend schöne Aussichten von oben. Mehr Infos hier.

Jugendherberge Lotsen

Lotsen, Schwedens kleinste Jugendherberge. Anfragen an: schaerenteam@stockholm-schaeren.de

Lotsen
Lotsen